Okay Lisa, was hilft denn jetzt wirklich? Wie bekämpfe ich meine Cellulite richtig?

uebung-am-berg

Meine Tipps kurz zusammengefasst – was hilft

Essgewohnheiten ändern

Ich selbst habe festgestellt, dass es hilft, wenn ich mich überwiegend basisch ernähre, also mehr Obst und Gemüse zu mir nehme, und pflanzliche Öle zum Kochen verwende.   Frische Kräuter, oder wenn es nicht anders geht auch tiefgekühlte Kräuter sind ebenfalls ein Muss, denn sie haben die Wirkung den Körper zu entsäuern, zudem enthalten sie viele Spurenelemente.

Kohlenhydrate gehören zwar zu einer ausgewogenen   Ernährung dazu, doch solltest Du diese sehr sparsam verwenden, da sie den Körper übersäuern.

Radikaldiäten sind ab sofort tabu, denn dadurch wird deine Haut nur noch mehr strapaziert. Ändere stattdessen lieber deine Essgewohnheiten, 5 kleine Mahlzeiten sind besser als 3 große.

Trinken ist ein Muss, doch statt Alkohol und Säfte, trinke lieber stilles Wasser, denn auch Kohlensäure wirkt sich negativ auf das Bindegewebe aus. Wasser schwemmt aus deinem   Körper alle Schlacken und Giftstoffe aus, und strafft damit deine Haut von innen.

Was hilft ist viel Bewegung und ausreichende Entspannung

Ohne Sport, funktioniert der Kampf gegen Cellulite leider nicht. Ich habe angefangen regelmäßig Ausdauersport und Krafttraining zu betreiben. Denn beides bringt deinen Stoffwechsel in Fahrt, schmilzt deine Fettpölsterchen und   strafft deine Haut.

Natürlich solltest Du auch die Entspannung nicht vergessen, gerade wenn Du gestresst bist. Denn wenn Du unter Stress leidest, neigst Du dazu, viel mehr zu Essen als gewöhnlich, die Folge, dein Körper lagert Fett ein. Um dies zu vermeiden, habe ich mich für Yoga entschieden. Das hilft wirklich. Doch auch Autogenes Training, Schwimmen gehen, Joggen oder Tanzen hilft beim Entspannen.

Mikronährstoffe nicht vergessen

Um alle deine Zellen ausreichend zu versorgen, solltes Du neben der ausgewogenen und säurearmen Kost, täglich einen Mikronährstoffkomplex zu dir nehmen. Ich empfehle Dir, am besten ein Produkt zu nehmen, welches flüssig ist. LaVita zum Beispiel, da es leichter zu konsumieren ist.

Auch ausreichend Schlaf ist wichtig, denn es hilft gegen Cellulite. Darum geh rechtzeitig ins kuschelige Bett und schlaf dich mal aus, denn das regeneriert deinen Körper. Zwar gehe auch ich hin und wieder aus, und feier was das Zeugs hält, doch sorge ich dafür, das ich am darauffolgenden Tag lange ausschlafe, ein entspannendes Bad nehme, mich gesund ernähre, auf Coffein und Alkohol verzichte. Schließlich möchte ich die Cellulite dauerhaft bekämpfen. Bisher habe ich mit dieser Methode am meisten Erfolg erzielt. Das war nicht immer so:

Was hilft- und was hilft nicht gegen Cellulite?

Wie bereits angemerkt habe auch ich, gerade am Anfang viel Geld für Pseudo Anti Cellulite Mittel ausgegeben. Alles was mit „hilft gegen Cellulite“ vermerkt war, habe ich ausprobiert. Mit nur mäßigem oder gar keinem Erfolg. Darum möchte ich Dir sehr gerne einen Hinweis geben, was Du unterlassen solltest, da es gegen Cellulite hilft, bzw. nicht hilft.

Die Mythen über Cellulite – was wirklich hilft!

  • Wechselduschen, mit kaltem und heißem Wasser mögen zwar ein gut gemeinter Ratschlag sein, doch in Wahrheit stressen sie dein Bindegewebe nur und helfen überhaupt nicht gegen die Dellen.
  • Cremes und Lotionen gegen Orangenhaut werden nur oberflächlich aufgetragen und helfen somit ebenfalls nicht, obwohl, wenn Du sie in Kombination mit Sport, Entspannung, Massagen und Nahrungsumstellung nimmst, könnten Sie den Effekt der Bekämpfung der Cellulite fördern.
  • Kaufe Dir auf keinen Fall speziell entworfene Schuhe, denn diese helfen nicht gegen Orangenahaut. Trage am besten flache Schuhe, denn dadurch wird deine   Bein- und Pomuskulatur optimal durchblutet und dein Körper langsamer übersäuert. Hierzu muss ich gestehen, High Heels sehen einfach schicker aus, und ich verzichte selbst nicht gerne auf sie. Doch da das Tragen von flachen Sohlen gegen Cellulite hilft, versuche ich diesen Rat zu befolgen, so oft es geht.
  • Auch die Cellulite Massagegeräte welche angeboten werden, helfen nur, wenn Du diese Methode regelmäßig anwendest und nebenbei auf deine Nahrung achtest, deinen Körper fit hälst und viel Wasser trinkst. Ansonsten ist diese Methode ziemlich teuer. Doch wer sich dies leisten kann, warum nicht?

Ultraschall

Viele Ärzte empfehlen einen oder mehrere Therapien mit dem Cellulite Ultraschall Gerät anzuwenden, aber auch diese Therapie gelingt nur, wenn Du nebenher dich ausreichend auspowerst, ausgewogen ernährst, viel trinkst und dich auch entspannst. Da diese Therapie speziell gegen Cellulite eingesetzt wird, unterstützt dies die Krankenkasse nicht. Denn es liegt ja keine lebensbedrohliche Krankheit vor. Dies bedeutet, Du musst dies aus eigener Tasche zahlen.

Anti Cellulite Hose

Gegen Cellulite hilft eine Anti-Cellulite Hose, doch dies nach meiner Erfahrung nur sehr mäßig, es ist abhängig von dem Produkt. Ein teureres Exemplar ist besser.

Massage Roller

Die Massage Roller gegen Cellulite helfen nur, wenn Du sie in die Richtung deiner Ausscheidungsorgane massierst, und den Roller regelmäßig anwendest. Dabei aber alle andern Maßnahmen nicht vernachlässigst.

Schüssler Salze

Was wirklich hilft sind die Schüssler Salze in Verbindung mit einer ausgewogenen Ernährung. Das verwende ich ab und an mal. Gerade dann wenn ich merke, das ich mich hab gehen lassen.

Grüner Tee

Grüner Tee hilft gegen Cellulite nicht, der Tee ist zwar besser als Kaffee, doch stilles Wasser ist besser. Zumindest hab ich damit gute Erfahrungen gemacht.

Sport

Wenn Du denkst dass intensiver Sport die Cellulite bekämpft, dann irrst du dich gewaltig. Denn es ist leider ganz im Gegenteil kontraproduktiv. Denn die Milchsäure die wegen dem Stress entsteht, übersäuert deinen Körper, was wiederum zu Schlacken führt, welche Cellulite formen.

Gymnastik

Lockere Gymnastik hilft gegen Cellulite, besonders wenn Du diese regelmäßig betreibst.

Übungen gegen Cellulite

Was kann man gegen Cellulite tun? Die Frage hat sich auch Elisa gestellt und ist auf Übungen gestoßen, mit denen man Cellulite komplett entfernen kann. Die Webseite ist wirklich empfehlenswert für alle Frauen, die ernsthaft daran interessiert sind, Cellulite für immer loszuwerden.

muskel-orangenhaut

Fazit

Wenn Du deine Orangenhaut dauerhaft unter Kontrolle bringen möchtest, dann höre auf meinen Rat. Lass Dich nicht blenden von sogenannten Wundermitteln. Was wirklich hilft ist Disziplin. Wenn Du Stress vermeidest, fettreiche und säurereiche Nahrung aus deinem Menüplan streichst, statt Kaffee Tee und stilles Wasser beforzugst, erreichst Du viel mehr. Diese Methoden welche ich Dir aufgezählt habe, erfordern nicht viel Kraft oder Wissen. Es ist alles eine Sache des Willens, doch wenn es Dir hilft die Dellen zu glätten, dann ist es doch einiges wert. Schließlich möchtest auch Du bestimmt bald wieder kurze Röcke tragen, ohne penibel darauf zu achten, dass man deine Cellulite nicht sieht. Das ist bei mir kein Problem mehr, da ich die perfekte Lösung für mich entdeckt habe.

Um den Feind zu bekämpfen, solltest Du wissen WER dein Feind ist!

hilft-gegen-cellulite

Cellulite ist ein Massenphänomen, denn mehr als 80 Prozent der Frauen leiden unter Orangenhaut, dabei ist das Leiden groß zu schreiben. Die Dellen, welche am häufigsten an den Oberschenkeln, dem Po und den Hüften auftreten, sind nicht gerade schön anzusehen. Mein Hauptproblem waren die Oberschenkel, hier sah es aus wie auf einem Mienenfeld. Überall Dellen, in allen erdenklichen Größen, gar nicht schick!

Bevor ich erfolgreich die Cellulite bekämpft habe, habe auch ich, um eine glatte Haut zu bekommen, für meine Schenkel und den Po viel Geld für teure Cremes ausgegeben. Viele Wissenschaftler waren der Meinung, eine Bürstenmassage hilft gegen Cellulite, also hab ich auch dies ausprobiert. Sport und kalte Wechselduschen hieß es, zaubern die Orangenhaut weg, also war auch dies meine Methode. Doch was hilft wirklich beim Kampf gegen Cellulite? Ich war der Überzeugung, dass um kein anderes Schönheitsmakel so viele Gerüchte kursieren, wie um die Cellulite. Darum ist es meine Aufgabe mit allenOrangenhaut-Lügen aufzuräumen.

Bei der Orangenhaut, oder auch Cellulite genannt, handelt es sich um Dellen auf der Haut. Diese treten wie bei mir, hauptsächlich an den Oberschenkeln auf. Doch viele Frauen haben Dellen an den Oberarmen, den Hüften oder dem Po. Cellulite ist ein kosmetisches Problem, und darum gerade für Frauen ein wahrer Albtraum. Wie bereits erwähnt, sind Cremes und Salben unwirksam bei Orangenhaut, da die Cellulite sich aus den Tiefen der Hautschichten entfalten.   Was wirklich hilft ist die   Mikronährstofftherapie. Welche ich neu entdeckt habe. Dazu später mehr. Hier erst einmal alles Wissenswerte über den Feind, die Cellulite.

Wie Cellulite entsteht

Bei Orangenhaut sammeln sich im Bindegewebe Stoffwechselschlacken an. Als Stoffwechselschlacken, wird all das bezeichnet, was Dein Körper nicht mehr verarbeiten oder ausscheiden kann. Dazu werden unter anderem Rückstände von Medikamenten, Toxine, und Lebensmittel gezählt. Alles was zu viel ist, schadet dem Körper und der Haut! Verantwortlich für die unliebsamen Dellen sind neben raffiniertem weißem Zucker, auch Eiweiß, Mich, Fleisch und Fisch. Diese Nahrungsmittel übersäuern auch den Körper, was weniger schön ist.

Da wir Frauen in der Unterhaut mehr Fettzellen haben als die Männer, lagern wir diese leider auch viel schneller dort ein, und erhalten dann neben Orangenhaut auch noch Fettpölsterchen. Wäre dies nicht schon schlimm genug, sorgt das weibliche Östrogen die Förderung von Wassereinlagerungen. Unser Gewebe ist weich und dehnbar, was uns bei der Schwangerschaft zugute kommt, doch leider auch die Cellulite mit sich bringt.

Hier noch weitere Faktoren, welche Cellulite fördern!

  • einseitige oder fettreiche Ernährung
  • dauerhafter Stress
  • Rauchen
  • schlechter Stoffwechsel
  • Bewegungsmangel
  • Durchblutungsstörungen
  • schwaches Bindegewebe
  • niedriger Blutdruck
  • Erkrankungen an den Venen
  • Hormonveränderungen

Ein Mythos besagt, dass Übergewicht die Ursache für Cellulite ist, doch ich bin der beste Beweis dafür, auch schlanke Frauen leiden unter Orangenhaut.

Mein Erfolgsrezept – Mikronährstoffe stärken das Bindegewebe!

Unser Mikronährstoffdepot ist unser Bindegewebe. Um es fest und elastisch zu erhalten, sollten dem Körper genügend Mikronährstoffe zugefügt werden, darunter zählen die Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente und die sekundären Pflanzenstoffe. Haben wir einen Mangel an diesen essentiellen Mikronährstoffen ist unser Hautbild sehr schlecht. Um die Haut erstrahlen zu lassen, sollten wird demnach weniger Zucker, Fett und Salz zu uns nehmen. Alkohol, Kaffee und Schokolade übersäuert unseren Körper.

  • Gegen Cellulite hilft – Mikronährstoffe zur Straffung und Stärkung des Bindegewebes
  • Kalzium und Magnesium, diese nehmen Säuren auf und neutralisieren diese. Dies bedeutet, dass diese   die eingelagerten Stoffwechselschlacken binden, sie aus dem Körper schwemmen und somit für mehr Gewebespannung sorgen.
  • Mangan und Kupfer, fördern durch das Enzym Lysyloxidase, welches im Kupfer enthalten ist, und verantwortlich dafür ist, das Elastin und Kollagen miteinander verflochten werden, die Bildung, Elastizität und Struktur des Bindegewebes.
  • Aminosäuren, sind sehr wichtig um das Bindegewebe zu festigen und stärken. Außerdem bauen sie Muskeln auf und dehnen die Sehnen. Darum bilden Sie die Grundlage zu einer ausgewogenen Ernährung, welche das Bindegewebe aufbaut.
  • Omega 3 -Fettsäuren, stärken das Bindegewebe und vermeiden Ablagerungen. Und sie sorgen dafür, dass unsere Fettpölsterchen verbrennen.
  • Vitamin C, hält unser Bindegewebe elastisch und straff. Zudem ist Vitamin C beteiligt am Aufbau der Kollagenfasern, welche dafür sorgen, dass im   Bindegewebe Feuchtigkeit gespeichert wird. Was für dessen Elastizität verantwortlich ist.

Um ein gesundes Bindegewebe zu erhalten ist neben den genannten Nährstoffen auch Vitamin E und B6, sowie Eisen, Selen und Kupfer wichtig.

celluliteMeine Empfehlung bei Orangenhaut – gegen Cellulite hilft

Um die verhassten Dellen zu behandeln habe ich begonnen eine Kur mit den Mikronährstoffen zu machen. Was eine optimale Lösung ist. Da die wichtigen Mikronährstoffe dein Körper nicht immer einzig und allein durch deine Ernährung aufnehmen kann, ist es äußerst sinnvoll diese zusätzlich durch Nahrungsergänzungsmittel zu ersetzen.

Wenn Du so wie ich unter Stress leidest, führt dies oft zu Übersäuerung im Körper, dazu noch eine falsche Ernährungsweise und schon erscheint das Mienenfeld an deinen Oberschenkeln. Denn wenn dein Körper die Säuren nicht ausreichend neutralisieren kann, lagert er sie in deinem Gewebe ein. Das führt wiederum dazu, dass die Versorgung deiner Zellen sowie der Stoffwechsel gestört werden. Die Folge, dein Bindegewebe wird schlaff. Darum vermeide es, deinen Körper zu übersäurn, esse ausgewogen, und trinke viel stilles Wasser. Mit den Mikronährstoffen wird die Entsäuerung beschleunigt und dein Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht gebracht.

LaVita – hilft gegen Cellulite

Bei LaVita handelt es sich um ein natürliches Präparat, welches Experten weiterempfehlen, und ich jetzt auch. Denn LaVita eignet sich optimal um die Dellen zu bekämpfen. Es entsäuert den Körper und strafft das Bindegewebe. LaVita ist ein Konzentrat, gewonnen aus 70 unterschiedlichen Lebensmitteln. Es ist sehr preiswert. In LaVita befinden sich alle wichtigen Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, eben alles was gegen Cellulite hilft.